Was sind Triggerpunkte und wie werden sie mit Stoßwellentherapie behandelt?

Triggerpoints, ook wel spierknopen genoemd, zijn lokale verhardingen in skeletspieren die bij palpatie druk(pijn) gevoelig zijn, een verhoogde spierspanning vertonen en verantwoordelijk zijn voor een verkorting in de betrokken spier. Elk actief triggerpoint heeft zijn eigen typische uitstralingspatroon, ook pseudoradiculaire pijn genoemd.
Sinds de toevallige ontdekking van triggerpoints door dr. Janet Travell (USA) in de late jaren 50 is de belangstelling ervoor toegenomen. Elk triggerpoint werd met zijn specifieke pseudoradiculaire uitstralingspatroon in kaart gebracht. Daarnaast werden ook de provocerende en reducerende factoren per spier beschreven.

Myofasziale Triggerpunkte und das myofasziale Schmerzsyndrom

Myofasziale Triggerpunkte (mTP) werden als wichtigste Ursache für das myofasziale Schmerzsyndrom (MSS) erachtet. MSS ist eine häufige muskoskelettale Erkrankung, die mit Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Bewegungsstörungen einhergeht. Mehrere Studien zeigen, dass MSS für ungefähr 54 % der chronischen Kopf- und Nackenschmerzen verantwortlich ist. (1, 3)

Das myofasziale Schmerzsyndrom wird dem nicht-artikulären muskoskelettalen Schmerz zugeordnet und wird häufig außer Acht gelassen, weil die genaue Pathophysiologie von mTP und MSS noch unbekannt ist. Es wird davon ausgegangen, dass MSS eine komplexe Form von neuromuskulärer Dysfunktion ist, die aus motorischen und sensorischen Abweichungen besteht, an denen periphere und das zentrale Nervensystem beteiligt sind. (1, 2)

Menschen mit aktiven Triggerpunkten in ihren Muskeln haben häufig das Gefühl, dass ihre Muskeln zu kurz sind. Sie empfinden einen bohrenden Schmerz, der sich bei Bewegung verbessert. Triggerpunkte können aber auch neurovegetative Beschwerden wie Schwindel und Gleichgewichtsstörungen verursachen (2, 3). Die Schmerzintensität kann auf einer VAS-Skala von null bis zehn variieren: von kaum spürbarem bis kaum erträglichem Schmerz.

Wie wird das myofasziale Schmerzsyndrom behandelt?

Ein/e Therapeut/in sollte nicht nur das Vorhandensein von einem oder mehreren aktiven Triggerpunkten feststellen und behandeln, sondern außerdem die vorbelastenden, auslösenden und erhaltenden Faktoren des myofaszialen Schmerzsyndroms erfassen. (4)

Myofascial Trigger Points

Über die beste Behandlung von MSS herrscht noch viel Unklarheit. Es gibt diverse Behandlungen für MSS, unter anderem sowohl invasive Techniken (Dry Needling und Triggerpunkt-Injektionen) als auch nicht-invasive Techniken (medikamentöse Therapie, physikalische Therapie und Übungstherapie). Bei der physikalischen Therapie handelt es sich um Interferenzströme, Ultraschall und transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS). Bei der Übungstherapie geht es um Dehnen, Massage und Tapen.

Eine relativ neue Form einer nicht-invasiven Therapie ist die radiale extrakorporale Stoßwellentherapie (RSWT). Die Anwendung von RSWT beim myofaszialen Schmerzsyndrom wird als sicher erachtet und hat nur wenige Nebenwirkungen, wie beispielsweise Schmerzen während der Behandlung und die mögliche Entstehung blauer Flecken. RSWT verbessert die Durchblutung in ischämischen Bereichen und verändert die durch Kalziumeinstrom verursachte Schmerzweiterleitung in ischämisches Gewebe. Aus einer früheren Studie geht hervor, dass RSWT den ausstrahlenden Schmerz, durch das Hemmen peripherer Muskelnozizeptoren und das Absenken des Substanz-P-Spiegels verringern kann. (2, 3, 5)

Anwendung der radialen Stoßwellentherapie bei myofaszialem Schmerzsyndrom

Kilian: „Radiale Stoßwellentherapie wird bei MSS gut vertragen und sorgt bei meinen Patienten für sofortige Schmerzlinderung und bessere Funktionalität. Bei der klinischen Untersuchung sind die Muskelverkürzungen weniger ausgeprägt und der druckempfindliche Bereich ist immer wieder weniger schmerzhaft.  Ein zusätzlicher Vorteil im Vergleich zu anderen Interventionen ist, dass bei einer Therapiesitzung mehrere Triggerpunkte behandelt werden können.“

Extrakorporale radiale Stoßwellentherapie (RSWT) wird immer häufiger für die Behandlung von Triggerpunkten angewendet. Aus Studien zur RSWT geht hervor, dass eine Behandlung mit RSWT eine bessere Wirkung auf Triggerpunkte in verschiedenen Körperregionen erzielt, als andere Behandlungstechniken, wie aktive Übungstherapie, Massage, Hotpacks und Placebo. Es wird empfohlen, die Behandlung mit RSWT bei myofaszialem Schmerzsyndrom im Nacken zum Standard zu machen. (5, 7)

Eine systematische Überprüfung aus 2020, bei der 15 verschiedene Studien über die Anwendung von ESWT bei myofaszialen Beschwerden im oberen Trapezius verglichen wurden, zeigt den therapeutischen Wert der extrakorporalen Stoßwellen. Sie bietet den Therapeuten eine Grundlage für den effizienten Einsatz von RSWT bei der Behandlung von Triggerpunkten. (7)

 

1. Suputtitada A. Update of extracorporeal shockwave therapy in myofascial pain syndrome. Int Phys Med Rehab J. 2017;1(4):82‒86. DOI: 10.15406/ipmrj.2017.01.00019 https://www.researchgate.net/publication/318451709_Update_of_Extracorporeal_Shockwave_Therapy_in_Myofascial_Pain_Syndrome  
2. Is Extracorporeal Shock Wave Therapy Effective in the Treatment of Myofascial Pain Syndrome? Jong-Ick Kim, Hyo-Jin Lee, Hyung-Youl Park, Won-Hee Lee1, Yang-Soo Kim Clinics in Shoulder and Elbow Vol. 18, No. 4, December, 2015
https://www.researchgate.net/publication/301623360_Is_Extracorporeal_Shock_Wave_Therapy_Effective_in_the_Treatment_of_Myofascial_Pain_Syndrome
3. Ji HM, Kim HJ, Han SJ. Extracorporeal shock wave therapy in myofascial pain syndrome of upper trapezius. Ann Rehabil Med. 2012 Oct;36(5):675-80. doi: 10.5535/arm.2012.36.5.675. Epub 2012 Oct 31. PMID: 23185732; PMCID: PMC3503943. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23185732/
4. Parthasarathy, S., Sundar, S., & Mishra, G. (2019). Assessment of predisposing factors in myofascial pain syndrome and the analgesic effect of trigger point injections - A primary therapeutic interventional clinical trial. Indian journal of anaesthesia, 63(4), 300–303. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6460974/
5.  Rahbar M, Samandarian M, Salekzamani Y, Khamnian Z, Dolatkhah N. Effectiveness of extracorporeal shock wave therapy versus standard care in the treatment of neck and upper back myofascial pain: a single blinded randomised clinical trial. Clin Rehabil. 2021 Jan;35(1):102-113. doi: 10.1177/0269215520947074. Epub 2020 Jul 30. PMID: 32731757.  https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32731757/
6. Lee CH, Lee SU. Usefulness of Extracorporeal Shockwave Therapy on Myofascial Pain Syn https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34496468/drome. Ann Rehabil Med. 2021 Aug;45(4):261-263. doi: 10.5535/arm.21128. Epub 2021 Aug 30. PMID: 34496468; PMCID: PMC8435462.  https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34496468/
7. Shreya Joshi, Megha Sandeep Sheth. Effect of extracorporeal shockwave therapy on myofascial pain syndrome of upper trapezius: A systematic review International Journal of Medical Science and Public Health Online 2020 Received: December 31, 2020; Accepted: January 18, 2021  https://www.bibliomed.org/mnsfulltext/67/67-1609387182.pdf?1648722603