Gymna Therapiezentrum

Worum handelt es sich bei der TECAR-Therapie?

TECAR beschleunigt die natürliche Regenerierungsfähigkeit des Körpers

Die TECAR-Therapie ist eine Art Kombination aus Kontaktdiathermie und Elektrotherapie. Es ist einer medizinischen Anwendung, die elektromagnetische Energie auf biologisches Gewebe anwendet.

Die angewandte elektromagnetische Frequenz stammt aus dem Spektrum der Radiofrequenzen und löst keine Muskelkontraktionen aus. Das Spektrum der therapeutischen Wellenlängen reicht von 300 KHz bis 1.2 MHz. Der Weg des Hochfrequenzstroms und das begleitende elektromagnetische Feld werden durch die Positionen der Elektroden und die Zusammensetzung des Körpers des Patienten bestimmt. Das erzeugte elektromagnetische Feld, kapazitiv oder resistiv, erzeugt Wärme  und ermöglicht gezielte, leicht zu steuerne therapeutische Anwendungen. Die wärmeinduzierte Vasodilatation steigert den Austausch von Substanzen, was zu einer Drainage in dem entzündeten Bereich und zu einem Zufluss reparativer Zellen führt. Die TECAR-Therapie hat außerdem aufgrund der von ihr ausgelösten Stimulation der Endorphin-Produktion schmerzlösende Eigenschaften. Die TECAR-Therapie verwendet hochfrequente Ströme für die Biostimulation von Gewebe mit unterschiedlichem Widerstand.

 

Bio-Stimulation

 

Die positiven Auswirkungen der TECAR-Therapie werden vorwiegend in der Physiotherapie, der Rehabilitationstherapie und der Schmerztherapie angewandt:

  • Prellungen und Verstauchungen
  • Postoperative Rehabilitation
  • Sportverletzungen
  • Muskel- und Sehnenerkrankungen
  • Neuropathien
  • Narbengewebe
  • Erkrankungen der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke
  • Erkrankungen des Gefäßund Lymphsystems
  • Orthopädische Erkrankungen des peripheren Nervensystems
  • Rehabilitation des Beckenbodens
  • Akute und chronische Schmerzen